Wednesday, June 20, 2018

direct watercolour no.20 (30 in 30 days challenge) Haus am Tor













This double-spread is probably the one I like best of my Rothenburg direct watercolour sketches so far which I did from a photo this time. I used a lot of cerulean blue for the shadows and for the wonky roof of the little house on the bridge I used some light green for the moss which melted wonderfully into the orange. These unpredictable things happen with watercolour. I love it.

Diese Doppelseite ist wahrscheinlich die Skizze, die mir bisher von den Rothenburg - Bilder am Besten gefällt, obwohl ich sie von einem Foto gemalt habe. Das Cerulean Blau für die Schatten und das Hellgrün, das im Dach in das Orange geflossen ist finde ich toll. Das sind die unvorhergesehenen Dinge, die ich am Aquarellmalen so gut finde.

Tuesday, June 19, 2018

direct watercolour no.19 (30 in 30 days challenge) Brücke in Rothenburg




















A nice little bridge close to the city centre in Rothenburg - as I said there is plenty to paint here. I used some greens which are leftovers from my old cotman box, but needed to darken them up with deep sap green for the stronger pigments. I already filled different colors into the spots of my small cotman box, but these greens seem to last forever anyhow. Before my next travels I should have the box ready with my favourite colours.

Eine hübsche kleine Brücke in der Nähe des Zentrums von Rothenburg - es gibt hier so viel zu malen. Ich habe einige restliche Grüntöne aus meiner alten Cotman Box verwendet, die ich aber mit deep sap green noch gemischt habe, denn die Pigmente waren mir zu dünn. Die meisten Fächer meiner kleinen Palette habe ich längst mit anderen Farben gefüllt, aber das Grün scheint irgendwie ewig zu halten. Vor meiner nächsten Reise möchte ich alle meine Lieblingsfarben in die Box füllen.


Monday, June 18, 2018

direct watercolour no.18 (30 in 30 days challenge) Auf der Stadtmauer







This direct watercolour is a sight from the city wall of Rothenburg. I did it at home from a photo as it was a too busy spot crowded with visitors.

Dieses Aquarell ist eine Ansicht von der Stadtmauer aus auf die Stadt Rothenburg. Ich hab es erst Zuhause gemalt, denn da oben hat man zum Malen keine Ruhe und sehr wenig Platz - es gibt dort viele Besucher.

Sunday, June 17, 2018

direct watercolour no.17 (30 in 30 days challenge) Am Brunnen




















During and after breakfast we still sat in the shade by the old fountain, hearing the splashing of the water which made for a very good atmosphere. It is a day of holiday and to have enough time is the most precious luxury we have today. It looks and feels like being somewhere in Provence and I made my colour choice according to this. Our comfortable sketching spot was quiet in a way but not boring at all as visitors of all nations pass by here to see the ancient city of Rothenburg. 

Während und auch nach unserem ausgiebigen Frühstück saßen wir im Schatten beim alten Brunnen und hörten im Hintergrund das Plätschern des Wassers und die verschiedensten Sprachen der Besucher aus aller Herren Länder beim Besuch der Stadt Rothenburg. Unser größter Luxus heute ist, dass wir an einem solchen Urlaubstag Zeit haben. Bei diesem guten Wetter kommt es uns so vor, als wären wir irgendwo in der Provence. Meine Farben für das Bild oben habe ich daher entsprechend gewählt. Unser Sitzplatz war ein sehr komfortabler, unterhaltsamer Platz zum Malen.

Saturday, June 16, 2018

direct watercolour no.16 (30 in 30 days challenge) Was gibt es zum Frühstück?



























This was our breakfast with ham, egg, fruit, cream, cheese, croissant, butter, bread and much more - pure luxury. I did only the writing (top left) with pencil. The painting itself is in direct watercolour which was kind of a challenge to do the ellipses of the etagere right and not too wonky... I took a photo, eat first and did the painting afterwards, as it was hot that morning.

Das war unser Frühstück mit Schinken, Eiern, Obst, Quark, Käse, Croissants, Butter, Brot und und und...- der pure Luxus. Nur die Schrift oben links habe ich mit dem Bleistift eingefügt. Alles Andere ist wieder direkt mit dem Pinsel und Aquarellfarbe gemalt. Die Etagere mit den Ellipsen der Teller war nicht ganz so einfach...Ich hab ein Foto gemacht, zuerst gegessen und das Aquarell erst danach gemacht, denn es war bereits ein sehr heisser Morgen.

Friday, June 15, 2018

direct watercolour no.15 (30 in 30 days challenge) Besuch in Rothenburg




















Let me take you on a trip to Rothenburg. It is a beautiful sunny day. As it is early morning I would like to have breakfast in a street café in Rothenburg. The city is not very far from my hometown and there are plenty of things to do in direct watercolour here. By the way the two front towers are really crooked to the left and the right...

Ich nehme euch heute mit auf einen Besuch nach Rothenburg. Es ist ein wunderschöner Tag und die Sonne ist schon da. So früh am Morgen würde ich gerne in einem der Straßencafés in der Stadt frühstücken. Rothenburg ist nicht weit von Zuhause entfernt und es gibt ganz sicher eine Menge für mich zu malen. Übrigens sind die vorderen Türme hängen tatsächlich so schief nach links und nach rechts...

Thursday, June 14, 2018

direct watercolour no.14 (30 in 30 days challenge) Im Freibad Rothenburg

















After the last swimming pool drawing of Crailsheim, this is my first drawing experience in Rothenburg public bath. It is a direct watercolour like all my watercolours this month. It was a hot day in Rothenburg and after an extended visit to town a bit of cool water was very refreshing. My town drawings from Rothenburg will follow in the coming days... I am back in the flow...

Nach dem letzten Freibad Bild aus Crailsheim vor ein paar Tagen ist dies mein erstes Freibad-Bild im Rothenburger Freibad. Es ist wie alle meine Aquarelle in diesem Monat ein direktes Aquarell - ohne Vorzeichnung -. Es war ein sehr heisser Tag in Rothenburg und nach einer ausgiebigen Stadtbesichtigung war das kühle Wasser sehr erfrischend. Meine direkten Aquarelle der Stadt folgen in den nächsten Tagen...ich bin wieder im flow...

Wednesday, June 13, 2018

direct watercolour no.13 (30 in 30 days challenge) Die schöne Ela


























Big party on the week-end. Everyone is nicely dressed. Tried to get Ela on my paper.

Ein grosses Fest am Wochenende. Alle haben sich aufgehübscht. Dort habe ich Ela versucht zu malen.

Tuesday, June 12, 2018

direct watercolour no.12 (30 in 30 days challenge) Terrasse



















A beautiful early morning on my terrace. I sit under a big tree and relax while doing this direct watercolour. I tried to be more accurate today.

Ein schöner früher Morgen auf meiner Terrasse. Ich sitze unter einem grossen Baum im Schatten und relaxe während ich das direkte Aquarell male. Heute habe ich mal versucht etwas genauer hinzusehen.

Monday, June 11, 2018

direct watercolour no.11 (30 in 30 days challenge) Rosenbogen


















Yet another direct watercolour with no pencil lines first. After these ten days of only direct watercolours this is what I found out in my sketches: 

The bad thing is that I do the sketches not accurately, don't think about the motivs enough and do not let enough white!

The good thing is that I paint faster, more fluent, have more risk to mess up, but there is more fun in it as it is more loose.

Let's see if I can get over the bad habits and improve till the end of the challenge.

Hier wieder ein direktes Aquarell ohne vorherige Bleistiftlinien. Nach diesen ca. 10 Tagen, an denen ich nur direkte Aquarellskizzen gemacht habe stelle ich folgendes fest:

Das Schwierige ist, dass ich ab und zu recht ungenau male, über die Motive nicht richtig nachdenke und nicht genügend weiss lasse.

Das Gute an der Sache ist, dass ich schneller, flüssiger und mit mehr Risiko male und Spass an der lockereren Art des direkten Aquarells habe.

Also schauen wir mal, ob ich meine Malweise bis zum Ende der Challenge verbessern kann.