Sunday, November 29, 2020

Memory of Sicily - Around the Corner of Palermo Cathedral

 

This is an A3 watercolour on simple watercolour paper in my large sketchbook. It took me several attempts to finish as of drying time in between. The excerpt is well planned because I was interested in contrasts between OLD and NEW again, as well as LIGHT against DARK. The old stones and buildings compared to the modern street signs and the surveillance camera at the top of the building. The left upper part is in warmer colours and the rest in cooler ones.

For me this watercolour is a great memory of the warm times we had in Palermo this fall. I exaggerated the warm-cold-contrast a bit. My large sketchbook does not take too many layers - a limitation I can live with. Here is another sketch of the cathedral: HERE (from my smaller travel sketchbook). You will see that the cathedral is huge. 

Hier mein A3 Aquarell auf einfachem Aquarellpapier, das in einem grossen Skizzenbuch gebunden ist. Für dieses Bild brauchte ich mehrere Anläufe aufgrund der Trocknungszeit. Meine Entscheidung genau für diesen Ausschnitt kann ich begründen. Wieder hat mich der Kontrast zwischen ALT und NEU sowie HELL gegenüber DUNKEL sehr gereizt. Alt sind all die Gebäude und modern sind die Schilder und auch die Überwachungskamera oben am Gebäude. 

Das Aquarell erinnert mich an die warme Zeit in Palermo diesen Herbst und die Warm-Kalt Kontraste habe ich etwas verstärkt. Mein grosses Skizzenbuch ist jedoch in der Farbaufnahme limitiert. Damit kann ich aber leben. Hier eine andere Skizze der Kathedrale (aus meinem kleinen Skizzenbuch). Die Kathedrale ist riesig. 

Friday, November 27, 2020

Memory of Sicily - Quattro Canti

 


Memory mood. Thinking back at Quattro Canti in Palermo. Old and new side by side. What to say about this one. It was an experiment again. This time, after doing my pencil sketch I dropped some blue ink into the left part of the drawing and used the wet ink also in some other places. It was this ink, called Frieda and it dried real fast:

Therefore I used an old brush to move around the ink, as I feared to destroy one of my good brushes. 

Here is the description and where you can get it.

The colour suits my drawing and is much darker than you can get with indigo watercolour. The ink can be as well diluted with water. 

The combination of the bold use of ink is really fun. Will probably try more of these. 

Im Erinnerungs-Modus male ich hier einen Bildausschnitt von Quattro Canti in Palermo. Wiedereinmal reizt mich der Kontrast ALT zu NEU und HELL versus DUNKEL. 

Heute habe ich mir für die sehr dunklen Stellen eine Tusche mit Namen Frieda zu Hilfe genommen. Beschreibung links.

Die Tusche ist auf jeden Fall dunkler, als ich die Farbe mit indigo aus dem Aquarellkasten hätte machen können. Ich habe die Tusche direkt auf mein dickes Papier getropft und dann mit einem alten Pinsel verwischt und von dort auch an anderen Stellen im Bild verwendet. Die Tusche trocknet sehr sehr schnell. Sie kann mit Wasser verdünnt werden.

Die Kombination von Aquarell mit Tusche gefällt mir grossflächig sehr gut. Da werde ich bestimmt noch ein paar Tests dazu machen. 

Tuesday, November 24, 2020

Urban Sketchers Hohenlohe - Anhäuser Mauer

 


The weather god was not on our side as it was about 8 degrees Celsius as I met Hannah at the ruin of Anhäuser Mauer in the beginning of November. Just one beautiful wall is still there where an eremit cloister had been in ancient years. 


This is a place where I wanted to draw for a long time as it is a landmark hereabouts. But, as you arrive there you would oversee the wall if you did not know it is there.


Tja das Wetter war mal wieder nicht so prickelnd als ich mich mit Hannah Anfang November an der Anhäuser Mauer treffen wollte. Es war trüb und kalt (ca. 8 Grad) und ich hatte mich dick eingepackt, damit ich vor Ort nicht frieren muss. An diesem Tag hab ich das erste Mal in diesem Herbst mit Handschuhen gemalt (!). Ich habe ausserdem wieder festgestellt, dass man sehr viel schneller malt, je kälter es wird...

Die Ruine Anhäuser Mauer liegt zwischen Feldern am Rande von Gröningen.  Man würde sie tatsächlich übersehen, wenn man nicht wüsste, dass sie da ist.

Das Kloster Anhausen war ein Pauliner-Eremitenkloster auf dem heutigen Gemeindegebiet von Satteldorf im Landkreis Schwäbisch Hall in Baden-Württemberg. Heute ist vom ehemaligen Kloster nur noch eine rund 18 m hohe und 10 m lange freistehende Mauer vorhanden, die Anhäuser Mauer.

Hannah brachte Tee und Backwaren, aber nach zwei Stunden waren wir beide steif gefroren und gaben auf. Hannah hatte Aquarellstifte dabei und probierte diese auf einem A3 Papier aus. Sie ist nicht ganz fertig geworden und ich freu mich das Ergebnis bald zu sehen. 

Schön war es mal wieder, vielen herzlichen Dank an meine Malfreundin Johanna.


Mehr Infos zur Geschichte des Ortes findet ihr HIER

Monday, November 23, 2020

Leofels II

 

A few days ago I reported that I had a sketch outing in Leofels. As it was quite cold there, I decided not to paint my second sketch on site, but to do it at home. You can see a part of the entrance of the old castle ruin in fall with lots of leaves on the ground. 

Had quite a lot of fun with the colours. The approach was totally different from any other I did before, as this time I searched for a colour scheme according to colours I saw in a magazine on a beautiful advertising page and transcripted the colour scheme first (which meant that I painted the main colours as a little chart) and then painted with exactly these chosen colours.

This different approch was quite interesting. I will definitely do that again, as I chose colours that appealed me in this advertisement page of a journal. Try it with any painting you do, just pick out a few colours of a magazine and paint them into your next piece of art.

Vor einigen Tagen habe ich von meinem Mal-Treffen in Leofels berichtet. Gerne hätte ich dort mehr gemalt, aber es war recht kalt und so kam mir eine neue Idee, wie ich ein Bild angehen könnte. Ich habe eine Werbung in einer Wohnzeitschrift gesehen, deren Farben sehr ansprechend waren. Daraufhin malte ich genau diese Farben auf ein Blatt (, so wie ich sonst nach dem Malen eines Bildes die Farben notiere.) 

Anhand dieser vorher festgelegten Farben habe ich dann das obere Bild von Leofels gemalt (Eingangsbereich der Burgruine). Das macht echt Spass, denn man versucht dann aus den vorhandenen Farben die Bildfarben zu erzeugen. Probiert es mal, das ist eine Idee, die ich bestimmt nochmal ausprobiere.

Sunday, November 22, 2020

Direct Watercolour Sketch - Autumn trees in my forest

 

 

Biking through the forest is great, even when it is a bit colder. The right clothing is important as well as to always carry some painting stuff in the backpack. Today again I stopped at another hunters place close to Großaltdorf and could watch the trees from my comfortable position from above. The great thing about these little seats is, that they are also covered, so if it is raining you are covered and sheltered. When I painted this direct watercolour (no preliminary pencil drawing) the weather was cold, but very good and the sunshine turned the colours of the leaves on the ground into a muted coloured, but still reddish and orange looking carpet.

Here is my colour scheme:

I decided on site which colours to use with no plan beforehand, but as I continued drawing I thought that the mixtures turned out nicely and that I needed to note that down for further drawings.
 

The last photo shows my watercolour and the trees which I did from the wooden shelter I sat in.

Durch den Wald zu radeln ist klasse, vor allem sollte man da immer das Malzeug im Rucksack dabei haben. Kurz vor Großaltdorf machte ich an einem Hochstand stop. Hochstände sind sowieso sehr gute Orte zum malen und auch, wenn es zu regnen beginnt ist man da geschützt. An diesem Tag wollte ich die Bäume in direkter Aquarelltechnik malen - das geht schneller und macht Spass. Trotz des kühlen Wetters sahen die Blätter auf dem Waldboden wie ein rötlich-orangener Teppich auf. Die Farben sind zwar gedämpft, aber immer noch schön.

Die Farbmischungen habe ich mir erst vor Ort überlegt und dann ein Farbschema aufgemalt. Hier nebenstehend ist noch ein Vor-Ort-Bild im Hochstand.

Saturday, November 21, 2020

Memory of Sicily - Sundrenched Cathedral

 

My todays question is, "how to get a sun-kissed look in watercolour". I will show you how I dealed with that.

I started with a thoughtful sketch on the cutout of a larger photo (you never need to do a full view, just cut out the things you like). 

I am searching for a focal point to start from. Here the two statues and the sign (which I absolutely wanted to draw in because it makes an interesting contrast of new versus old...).

Here is the sketch. This is my foreground. In my opinion it is always easier to do a more exact sketch in front in order to be more sure of where to place the colours later. My next step was filling the background with warm colours.

 

Here you do not have to be very precise, just warm colours for a sunny look.

And there you go with the rest. Use colder, darker colours for the foreground and that is the whole secret to it.

 

Ein sonnendurchflutetes Bild kann man am Besten machen, wenn man die Vorzeichnung genau und den sonnigen Teil etwas ungenauer macht. Den Hintergrund habe ich in einem warmen Ton gehalten und vorne dunklere, kältere Töne verwendet. Das ist das ganze Geheimnis...

Friday, November 20, 2020

Urban Sketchers Hohenlohe in Leofels


It was raining all morning the last Wednesday in October and I was hoping that the weather would get better in the afternoon (as forecasted) for our mini-sketch-outing in Leofels. This means that it was just (my watercolour friend) Adelheid and me. 

This ruin is known in our area for theatre and folk festivals and I was not there for a long time, so I was looking forward to sketch there and see if something has changed.

We came there and everything was still wet and the sky was cloudy. The strong wind and drizzling rainfall in the beginning of our sketch did not prevent us from staying. 

Adelheid just said, that you could not use rubber gum on wet paper...I told her...it does not matter to leave some lines...it even could make the sketch more interesting.

My drawing was done with a brown usual coloured pencil and then we both watercoloured on site. For the arches I was happy that the wet weather prevented my colours from drying too fast, so I could insert lots of different colours wet-in-wet as well as in the foliage of the large tree.

The walls in the background I barely touched as they seemed to be so much lighter than the arches in the foreground.

It began to get cold and we packed our stuff. A nice, short and cold sketch-outing. Thank you Adelheid.

Am letzten Mittwoch im Oktober machten Adelheid und ich uns auf, um am Nachmittag zusammen in Leofels zu malen. Das Wetter war eher regnerisch und wir hatten uns dick eingepackt, um nicht zu verfrieren. 

Leofels ist bei uns bekannt für Theater und Folk-Festivals. Jetzt war kein Mensch unterwegs. Schön für uns. Adelheid sagte, dass Radieren bei dieser Nässe eigentlich nicht möglich sei, denn das verschmiert alles. Ich entgegnete die Striche einfach stehen zu lassen und den Radiergummi zu vergessen. Das macht das Bild sowieso interessanter.

Als ich die Bögen im Vordergrund aquarellierte hatte ich genug Zeit verschiedene Farben einfließen zu lassen, da die Farbe bei dieser Witterung nicht so schnell trocknete. Den Hintergrund hab ich hell gelassen, denn die Mauern waren so viel heller, als die Bögen. 

Irgendwann wurde es uns dann aber doch zu kalt und wir traten den Heimweg an.

Es war ein sehr schönes Treffen. Vielen Dank Adelheid.

Hier die interessante Geschichte der Burg, in Kurzform nachzulesen auf der Seite von Hohenlohe und Schwäbisch Hall Tourismus e.V.


Thursday, November 19, 2020

Watercolour Portrait Sketch

 

My friend Rachel is a very good photographer and an expert in icecream making and other fine food. I tried to sketch her, and a certain likeness is not denyable, but eventually I want to do another sketch of her soon. I like sketching people I know, as the challenge is higher than if you sketch people you don't know. The closer the likeness the happier I am. Here I am quite close. 

Lately I use a simple paper for my watercolours- therefore a few blooms and sharp edges... (but it is still 300g) as I do so many of these and I like what watercolour does on its own.

Meine Freundin Rachel ist eine gute Fotografin und ein Experte, wenn es um Eiscremes und gutes Essen geht. Ich habe versucht sie zu skizzieren und eine gewisse Ähnlichkeit ist nicht von der Hand zu weisen. Trotzdem möchte ich sie nochmal malen, einfach weil es Spass macht. Es ist besonders fordernd, wenn man Leute malt, die man kennt, denn die Ähnlichkeit soll schon erreicht werden. Bei Fremden ist das nicht so wichtig. Hier hat es ganz gut geklappt und ich bin zufrieden. 

Zur Zeit verwende ich ein sehr einfaches Papier, deshalb habe ich ab und zu ausblühende Stellen oder scharfe Kanten (aber es hat immerhin 300 g). Alles nur, weil ich einfach so viel male und mir diese Stellen, an denen die Farbe ihr eigenes Leben entwickelt meist sehr gut gefallen.

Wednesday, November 18, 2020

Ballpoint II / Memory of Sicily - Lion at Teatro Massimo

 


And I did the other lion as a larger piece. It is about A3 size.

Here some background info about the subject: 
The huge lion could be seen in front of Teatro Massimo in Palermo.
 
The Teatro Massimo is the largest opera house in Italy (and the third largest in Europe). It is located on Piazza Verdi (btw. where it is nice to sit and just watch what is going on...). This is at the ancient western gate of the old town of Palermo. It has been built from 1875 to 97 by the architects signori Basile. The two enormous lions are to the right and left of the large steps. I like both lions and this is why I absolutely had to sketch them.

Here are the colours I used:

Aureolin NP
Burnt Siena RSZ
Raw Umber NP
Ultramarine NP
Orange SCHM
Bloodstone genuine DS
Venice purple NP 
Light green NP
 
As you can see from the second foto I did a direct to ink drawing for the lion and did a light pencil drawing for the background (because otherwise the straight lines would probably not be straight). A light background in watercolour and then I stopped in between. Took this photo shot as it was time for a coffee anyway ;)


Und tatsächlich habe ich auch den zweiten Löwen auf der linken Seite gemalt. Die Löwen stehen vor dem grössten Opernhaus Italiens an der Piazza Verdi (...wo man auch gemütlich Platz nehmen und die Szenerie auf sich wirken lassen kann.) 
 
Es ist übrigens das drittgrösste Opernhaus Europas und es wurde am ehemaligen Westtor der Altstadt von Palermo erbaut. Beginn 1875 und Fertigstellung 1897 (Architekten Basile).

Rechts und links der Freitreppe befinden sich also besagte Löwen, die mir so gut gefallen.

Hier sind die Farben angegeben, die ich dafür verwendet habe:

Aureolin NP
Burnt Siena RSZ
Raw Umber NP
Ultramarine NP
Orange SCHM
Bloodstone genuine DS
Venice purple NP 
Light green NP
 
Wie man am unteren Bild sehen kann, wurde der Löwe direkt, ohne Vorzeichnung mit der Tusche vom Ballpoint Stift gemalt und nur der Hintergrund ist mit Bleistift angedeutet(, denn die geraden Linien hätte ich möglicherweise sonst nicht so gerade hinbekommen). Dann kam als Basis die Aquarellfarbe drauf und dann...habe ich das Foto gemacht und erstmal einen Kaffee getrunken...;)

Tuesday, November 17, 2020

Ballpoint I / Memory of Sicily - Lion at Teatro Massimo

 


Wanted to test a simple ballpoint pen (I found in my todays mail from one of my suppliers) and as a subject I chose one of the two lions in front of Teatro Massimo in Palermo from photo reference. This is also a bit of thinking back and good memory from my last travels.

I always liked ballpoints for writing and it was no surprise that I was pleased about how the pen glided over my page. I did not do any pencil drawing and jumped into ink drawing directly. Wonderful surpise: The ink did not bleed with watercolour. What a super experience in between my usual watercolours. This calls for more.

Malen eines Löwen mit einem Ballpoint Stift....oder "der Löwe hat die Haare schön..."   ;)

In meiner Post fand ich heute einen ballpoint pen und da ich so ähnliche Stifte zum Schreiben immer sehr gern verwendet habe, wollte ich eine Zeichnung damit ausprobieren. Ich machte keinerlei Vorzeichnung, sondern fing direkt mit dem Tintenstift an zu skizzieren. Als Motiv habe ich mir einen der beiden Löwen des Teatro Massimo in Palermo vorgenommen und war sofort angetan vom ballpoint, denn der Stifft glitt super angenehm übers Papier und die Tinte ist tatsächlich wasserfest und schmierte bei Aquarellauftrag nicht. Eine schöne Abwechslung zu meinen üblichen Aquarellen. Das schreit nach mehr...